Download PDF
100 Beste Schriften
Aktuelles
Helvetica
Garamond
Frutiger
Bodoni
Futura
Times
Akzidenz Grotesk
Officina
Gill Sans [Update]
Univers
Optima
Franklin Gothic
Bembo
Interstate
Thesis
Rockwell
Walbaum
Meta
Trinite
DIN
Matrix
OCR A und B
Avant Garde
Lucida
Sabon
Zapfino
Letter Gothic
Stone
Arnhem
Minion
Myriad
Rotis
Eurostile
Scala
Syntax
Joanna
Fleischmann
Palatino
Baskerville
Fedra
Gotham
Lexicon
Hands
Metro [Update]
Didot
Formata
Caslon
Cooper Black
Peignot
Bell Gothic
Antique Olive
Wilhelm Klingspor Gotisch
Info
Dax
Proforma
Today Sans
Prokyon
Trade Gothic
Swift
Copperplate Gothic
Blur
Base
Bell Centennial
News Gothic
Avenir
Bernhard Modern
Amplitude
Trixie
Quadraat
Neutraface
Nobel
Industria, Insignia, Arcadia
Bickham Script
Bank Gothic
Corporate ASE
Fago
Trajan
Kabel
House Gothic 23
Kosmik
Caecilia
Mrs Eaves
Corpid
Miller
Souvenir
Instant Types
Clarendon
Triplex
Benguiat
Zapf Renaissance
Filosofia
Chalet

Chalet

-> view English version
Für die drei Schriften des Chalet-Font-Pakets – Spielarten berühmter Klassiker wie Helvetica, Futura und Avant Garde – erfinden House Industries eine Entstehungsgeschichte um einen fiktiven Designer namens René Albert Chalet.

Er soll in den 40er Jahren sein Geld mit Mode verdient haben, nebenbei schuf er ein paar Schriften. House führt die Designwelt aufs Glatteis, indem sie ihr Unwissenheit und Ignoranz gegenüber der eigenen Geschichte vorwerfen.

Das Märchen wird so überzeugend inszeniert, zum Beispiel mit Zitaten prominenter Designer, dass viele die Geschichte glauben. Zeitschriften stellen die Chalet-Schriften inklusive ihrer  Entstehungsgeschichte vor, ohne zu ahnen, dass sie frei erfunden ist. Sonderbare »Fakten« werden nicht in Frage gestellt, zum Beispiel dass Chalet 13 Jahre vor Helvetica erschienen sein soll und damit Helvetica zur Kopie deklariert. 


Chalet Comprimè: Viel Information auf wenig Raum, und das in der gewohnten Eleganz und Charakterstärke der Ur-Version.

Es gibt auch Kritik. Rudy Vanderlans von Emigre hält überhaupt nichts von diesem Coup: »Man kann den Menschen alles über das Entstehen einer Schrift erzählen, weil diese Disziplin weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet.« Er wünscht sich, House Industries hätten den wirklichen Vätern von Chalet – Helvetica und Futura – genauso viel Respekt erwiesen wie Big Daddy Roth (Rat Fink Fonts) oder Ed Benguiat.
Dem Erfolg von Chalet tat die Inszenierung keinen Abbruch, ganz im Gegenteil. Binnen weniger Wochen ist das Schriftpaket weltbekannt.  
Permalink





 (wird niemals veröffentlicht)
(HTML nicht erlaubt)

Zum Schutz vor Spam bitte diese Frage beantworten:
Wie viel ergibt 3 + 8?

Quay Sans
Cezanne
Reporter
Legacy
Agenda
Bello
Dalliance
Mistral
die neuesten Kommentare:
Pascal zu Futura
wie di serie futurama roffl lol xd lol lol haha :D
peter gummel zu Helvetica
ich liebe diese schreibt manchmal wenn mir langweilig ist lecke ich den Bildschirm
Thomas zu Officina
Ich denke ich bin verliebt :D
Fs
Flash01 Jury
Feed Icon16x16

kostenloser Counter