Download PDF
100 Beste Schriften
Aktuelles
Helvetica
Garamond
Frutiger
Bodoni
Futura
Times
Akzidenz Grotesk
Officina
Gill Sans [Update]
Univers
Optima
Franklin Gothic
Bembo
Interstate
Thesis
Rockwell
Walbaum
Meta
Trinite
DIN
Matrix
OCR A und B
Avant Garde
Lucida
Sabon
Zapfino
Letter Gothic
Stone
Arnhem
Minion
Myriad
Rotis
Eurostile
Scala
Syntax
Joanna
Fleischmann
Palatino
Baskerville
Fedra
Gotham
Lexicon
Hands
Metro [Update]
Didot
Formata
Caslon
Cooper Black
Peignot
Bell Gothic
Antique Olive
Wilhelm Klingspor Gotisch
Info
Dax
Proforma
Today Sans
Prokyon
Trade Gothic
Swift
Copperplate Gothic
Blur
Base
Bell Centennial
News Gothic
Avenir
Bernhard Modern
Amplitude
Trixie
Quadraat
Neutraface
Nobel
Industria, Insignia, Arcadia
Bickham Script
Bank Gothic

Bank Gothic

-> view English version
Auch der große Morris Fuller Benton konnte der Versuchung nicht widerstehen, eine quadratische Schrift zu konstruieren. Georg Trump machte es vor (City, 1930), es folgten Aldo Novarese (33 Eurostile, 1962) und jüngst ganz konsequent Achaz Reuss (FF QType, 2004) sowie Christian Schwartz (FF Oxide, 2005).

Morris Fuller Benton diente ein Grabstein aus dem späten 19. Jahrhundert als Anregung, dessen Inschrift er auf einer Frottage festhielt. Er schuf mit Bank Gothic eine reine Kapitälchenschrift, was sie noch technischer wirken lässt.


Eiskalte Typografie mit Bank Gothic, passend zum  Sujet
©20th Century Fox

Im Februar 2007 veröffentlicht Linotype eine wunderbare Neuinterpretation und Erweiterung der Bank Gothic: Morris Sans, entworfen von Dan Reynolds (Type-direction: Akira Kobayashi). Erstmals liegt die geometrische Schrift in drei Strichstärken und zwei Breiten vor, einschließlich Kleinbuchstaben und jeder Menge Extras. Die berühmten Kapitälchen sind elegent in den OpenType-Fonts untergebracht, die 48 europäische Sprachen unterstützen. Namenspatron der neuen Schrift ist ihr ursprünglicher »Erfinder«.


Eine nützliche Weiterentwicklung der Bank Gothic: Morris Sans von Dan Reynolds © Linotype
Permalink

Dan Reynolds am: 15. Feb 2007
Danke, Jürgen!
Pedro am: 22. Aug 2015
Die Links zu dieser oft gesehenen Schrift konkret:

https://www.fontshop.com/families/bank-gothic-paratype/buy

https://www.fontshop.com/families/banque-gothique/buy

Was mich an diesem Font stört, ist die Tatsache, dass die extrem unterschiedlichen Strichstärkenunterschiede zwischen den Majusklen und den Minuskeln niemals für die deutsche Sprache, die geradezu vom Wechsel beider auch innerhalb der Sätze lebt, korrigiert worden sind.
Pedro am: 22. Aug 2015
Dies fällt auch bei den Varianten auf, die nur von Kapitälchen leben.
Pedro am: 22. Aug 2015
Ja, bei der Morris Sans auch:

https://www.fontshop.com/families/morris-sans/buy

Wieso ist die nicht verlinkt? Sollte man nicht jeden in der Copy beschriebenen Font verlinken, besonders, wenn man ihn selbst verkauft? Ich denke schon.

Dienst am Kunden heißt auch, dass dieser so bequem wie möglich ans vielleicht gewünschte Ziel kommt.




 (wird niemals veröffentlicht)
(HTML nicht erlaubt)

Zum Schutz vor Spam bitte diese Frage beantworten:
Wie viel ergibt 3 + 8?

Corporate ASE
Fago
Trajan
Kabel
House Gothic 23
Kosmik
Caecilia
Mrs Eaves
Corpid
Miller
Souvenir
Instant Types
Clarendon
Triplex
Benguiat
Zapf Renaissance
Filosofia
Chalet
Quay Sans
Cezanne
Reporter
Legacy
Agenda
Bello
Dalliance
Mistral
die neuesten Kommentare:
Präsentationen: zu Helvetica
https://www.youtube.com/results?search_query=max miedinger
Was vergessen? zu Interstate
Erik Spiekermanns Pendant für Österreichs Ortstafeln dazu – die Tern:

http://iiidre.tictail.com
HZ zu Palatino
Nicht zu vergessen:

https://www.youtube.com/results?search_query=hermann zapf
Fs
Impressum
Flash01 Jury
Feed Icon16x16

kostenloser Counter