Download PDF
100 Beste Schriften
Aktuelles
Helvetica
Garamond
Frutiger
Bodoni
Futura
Times
Akzidenz Grotesk
Officina
Gill Sans [Update]
Univers
Optima
Franklin Gothic
Bembo
Interstate
Thesis
Rockwell
Walbaum
Meta
Trinite
DIN
Matrix
OCR A und B
Avant Garde
Lucida
Sabon
Zapfino
Letter Gothic
Stone
Arnhem
Minion
Myriad
Rotis
Eurostile
Scala
Syntax
Joanna
Fleischmann
Palatino
Baskerville
Fedra
Gotham
Lexicon
Hands
Metro [Update]
Didot
Formata
Caslon
Cooper Black
Peignot
Bell Gothic
Antique Olive
Wilhelm Klingspor Gotisch
Info
Dax
Proforma
Today Sans
Prokyon
Trade Gothic
Swift
Copperplate Gothic
Blur
Base
Bell Centennial
News Gothic
Avenir
Bernhard Modern
Amplitude
Trixie
Quadraat
Neutraface
Nobel
Industria, Insignia, Arcadia
Bickham Script
Bank Gothic

Bank Gothic

-> view English version
Auch der große Morris Fuller Benton konnte der Versuchung nicht widerstehen, eine quadratische Schrift zu konstruieren. Georg Trump machte es vor (City, 1930), es folgten Aldo Novarese (33 Eurostile, 1962) und jüngst ganz konsequent Achaz Reuss (FF QType, 2004) sowie Christian Schwartz (FF Oxide, 2005).

Morris Fuller Benton diente ein Grabstein aus dem späten 19. Jahrhundert als Anregung, dessen Inschrift er auf einer Frottage festhielt. Er schuf mit Bank Gothic eine reine Kapitälchenschrift, was sie noch technischer wirken lässt.


Eiskalte Typografie mit Bank Gothic, passend zum  Sujet
©20th Century Fox

Im Februar 2007 veröffentlicht Linotype eine wunderbare Neuinterpretation und Erweiterung der Bank Gothic: Morris Sans, entworfen von Dan Reynolds (Type-direction: Akira Kobayashi). Erstmals liegt die geometrische Schrift in drei Strichstärken und zwei Breiten vor, einschließlich Kleinbuchstaben und jeder Menge Extras. Die berühmten Kapitälchen sind elegent in den OpenType-Fonts untergebracht, die 48 europäische Sprachen unterstützen. Namenspatron der neuen Schrift ist ihr ursprünglicher »Erfinder«.


Eine nützliche Weiterentwicklung der Bank Gothic: Morris Sans von Dan Reynolds © Linotype
Permalink

Dan Reynolds am: 15. Feb 2007
Danke, Jürgen!




 (wird niemals veröffentlicht)
(HTML nicht erlaubt)

Zum Schutz vor Spam bitte diese Frage beantworten:
Wie viel ergibt 3 + 8?

Corporate ASE
Fago
Trajan
Kabel
House Gothic 23
Kosmik
Caecilia
Mrs Eaves
Corpid
Miller
Souvenir
Instant Types
Clarendon
Triplex
Benguiat
Zapf Renaissance
Filosofia
Chalet
Quay Sans
Cezanne
Reporter
Legacy
Agenda
Bello
Dalliance
Mistral
die neuesten Kommentare:
Jeannine zu Bembo
Das Setzen

Die wichtigste Komponente eines Seitenlayout-Pro­dukts bezüglich der Typographie ist die Satz-Engine.
Mit Hilfe eines komplexen Pakets von Regeln und Kompromissen ermittelt eine Satz-Engine, wie viele
Zeichen in einen gegebenen Textrahmen eingefügt werden können und an welcher Stelle im Rahmen der
Zeilenumbruch erfolgt – die Grundlagen der ausge­­feilten Typographie. Vor der Einführung von Adobe
InDesign wurde der­ Textsatz von einer inte‑
grierten Komponente durchgeführt, und es bestanden nur
wenige Möglichkeiten, die interne Arbeitsweise der Anwendung zu beinflussen. Bei InDesign können Sie
unter zwei leistungsfähigen Satz-Engines wählen:
dem Ein-Zeilen-Setzer und dem einzigartigen Mehr-
Zeilen-Setzer, mit dem die Desktop-Typographie
einen neuen Höhepunkt erreicht. Dank der erweiterbaren
Architektur können Sie auf Satz-Engines von
Drittanbietern zugreifen sowie Schnittstellen verwenden,
mit denen die Parameter einer Engine bearbeitet werden können. Dies bedeutet, daß Sie typographisch
ausgereifte Dokumente erstellen können, ohne die Dauer des Produktionszyklus negativ zu beeinflussen.
Kai Mertens zu Fago
Achtung Rob: Du nutzt eine illegale Version der Fago, die "_NO". Es handelt sich um ein "Remake" und nicht um die Schrift, die von Ole Schäfer entwickelt wurde. Kauft euch doch ein paar lizensierte Schnitte, dann bist du dein "Abstandsproblem" los.
Nadja zu Zapfino
Hallo,
könnt ihr mir zeigen wie die Buchstaben D, J und S verfünffacht zur Rosette aussehen würden?
Vielen Dank!
Gruß Nadja
Fs
Flash01 Jury
Feed Icon16x16

kostenloser Counter