Download PDF
100 Beste Schriften
Aktuelles
Helvetica
Garamond
Frutiger
Bodoni
Futura
Times
Akzidenz Grotesk
Officina
Gill Sans [Update]
Univers
Optima
Franklin Gothic
Bembo
Interstate
Thesis

Thesis

-> view English version
Eigentlich wollte Lucas Adrianus Wilhelmus de Groot Maler werden. Doch seine Arbeiten waren von jeher sehr grafisch. Das fing schon in der Schule in Noordwijkerhout an. Genervt von der schlechten Typografie der Schülerzeitung, schob er kurzerhand seine Verbesserungsvorschläge unter der Redaktionstür durch. Einen Tag später saß er mit im Team.
Von 1982 bis 1987 studiert de Groot an der Den Haager Schriftschmiede Royal Academy of Fine Arts bei Gerrit Noordzij. Seine Schwerpunkte: Schriftgestaltung, Fotografie und Illustration. Für die Abschlussarbeit setzt er ausschließlich selbst gestaltete Schriften ein, darunter eine Vorversion seiner späteren Erfolgsschrift Thesis, die damals noch » Paranthesis« hieß.


Die Architektur der Thesis-Sippe: 3 Formen x 8 Strichstärken x 6 Stile = 144 Fonts

Zwischen 1989 und 1993 arbeitet Luc, wie er sich selbst nennt, im angesehenen Designbüro BRS Premsela Vonk an großen Corporate-Design-Projekten. Hier entsteht die Grundlage für TheMix, die Halb-Serif Variante der Thesis. Sie wird Hausschrift des holländischen Ministeriums für Transport und Wasserwirtschaft.
Als er 1993 nach Deutschland kommt und bei MetaDesign in Berlin anfängt, findet er endlich Zeit, die Schriftsippe mit den drei Familien TheSans, TheSerif und TheMix zu Ende zu entwickeln: »Ich konnte die Sprache noch nicht und kannte kaum Leute ... da nahm ich mir die Zeit, Thesis zu beenden.«


Ein riesiger Zeichenvorrat  mit Ligaturen und Varianten macht Thesis zu einem typografischen Leckerbissen

Am 1994 entwickelt sich Thesis als Mitglied der FontFont-Bibliothek zu einem Bestseller. Trotz der gerade heiß gehandelten Multiple-Master-Schriften von Adobe, mit denen jeder Laie sehr einfach Zwischenschnitten generieren kann, greifen viele Schriftfreunde zu der 144 Fonts großen FF Thesis. Ein Grund dafür waren sicher die acht sorgfältig aufeinander abgestimmten Strichstärken, die Lucas de Groot nach seiner eigenen Interpolations-Theorie typografisch korrekt erstellte. Und der Zeichenvorrat von Thesis war damals einzigartig.


Ungezählte Symbole– vom Pfeil bis zum Aldusblatt – in unterschiedlichen Formen und Strichstärken
Permalink

Anke Gaksch am: 2. Feb 2007
Eine meiner absoluten Lieblingsschriften. Harmonisch, modern anmutend aber doch sehr universell einsetzbar. Danke fuer diese tolle Seite fontshop!!
Richard Stickel am: 5. Mar 2008
Kann mich dem Lob nur anschließen. Vielleicht steigt die Thesis ja auch noch auf im Ranking... ist ja noch eine ziemlich junge Schrift.
Thomas S am: 10. Oct 2008
Luc(as) de Groot ist aus meiner Sicht der wichtigste Schriftdesigner unserer Zeit. Nicht nur die Thesis, auch seine weiteren Schriften wie Corpid oder Taz weisen ihn als Meister aus. Durchgängig zeigen seine Werke neben einer eigenen und wunderschönen Formensprache eine außerordentlich gute Lesbarkeit. Und das alles zu einem mehr als fairen Preis. Einfach nur großartig.
hihi am: 18. Sep 2014
voll stimulierend




 (wird niemals veröffentlicht)
(HTML nicht erlaubt)

Zum Schutz vor Spam bitte diese Frage beantworten:
Wie viel ergibt 3 + 8?

Rockwell
Walbaum
Meta
Trinite
DIN
Matrix
OCR A und B
Avant Garde
Lucida
Sabon
Zapfino
Letter Gothic
Stone
Arnhem
Minion
Myriad
Rotis
Eurostile
Scala
Syntax
Joanna
Fleischmann
Palatino
Baskerville
Fedra
Gotham
Lexicon
Hands
Metro [Update]
Didot
Formata
Caslon
Cooper Black
Peignot
Bell Gothic
Antique Olive
Wilhelm Klingspor Gotisch
Info
Dax
Proforma
Today Sans
Prokyon
Trade Gothic
Swift
Copperplate Gothic
Blur
Base
Bell Centennial
News Gothic
Avenir
Bernhard Modern
Amplitude
Trixie
Quadraat
Neutraface
Nobel
Industria, Insignia, Arcadia
Bickham Script
Bank Gothic
Corporate ASE
Fago
Trajan
Kabel
House Gothic 23
Kosmik
Caecilia
Mrs Eaves
Corpid
Miller
Souvenir
Instant Types
Clarendon
Triplex
Benguiat
Zapf Renaissance
Filosofia
Chalet
Quay Sans
Cezanne
Reporter
Legacy
Agenda
Bello
Dalliance
Mistral
die neuesten Kommentare:
worbix zu Helvetica
Ich bin so froh, dass die Helvetica noch als richtig gute Schrift gilt und nicht die bei einem Redmonter Software Unternehmen lange verwendete "Kopie" namens Arial. Bei allen Verdiensten von Arial, aber Helvetica ist einfach schöner und für mich besser lesbar.
Deine Mutter zu Aktuelles
Josi du bisch e affe geili futz
brinkel zu Helvetica
Ez mönder eu echt konzentriere
Fs
Flash01 Jury
Feed Icon16x16

kostenloser Counter